Drottningskärs Kastell

Adresse: Drottningskär, Aspö, 370 22 Drottningskär Karte anzeigen

Adresse: Drottningskär, Aspö, 370 22 Drottningskär

Als Karlskrona gegründet wurde, stellte Erik Dahlbergh (1625-1703) die Richtlinien für die Verteidigung der Stadt auf.

Er schlug eine äußere starke Verteidigungslinie vor, die den Feind daran hindern sollte, sich der Stadt zu nähern. Die beiden kleinen Inseln, Dynan und Båkholmen, in der Meerenge zwischen Aspö und Tjurkö wurden befestigt und sollten die Einfahrt zur Stadt schützen. Dynan wurde zu Drottningskär und Båkholmen zu Kungsholmen umgenannt. Die Befestigungsanlage von Drottningskär wurde bis zur Mitte des 17. Jh. fast ganz nach den Entwürfen von Dahlbergh erbaut, auch wenn die drei runden Türme, die er entworfen hatte, nie fertig wurden. Im Anfang war Drottningskär das wichtigste Befestigungswerk, aber recht bald wurde die hauptsächliche Verteidigung nach Kungsholm verlegt, denn die Insel Drottningskär war zu klein für die Erweiterung der Verteidigungsanlage, die bald notwendig wurden. In den Jahren 1998 und 1999 stellte man das ursprüngliche Milieu wieder her.

Mehr anzeigen

Über diese Aktivität

Hotel

Aspö Lotstorn, STF Hotel

Entfernung: 497 Meter
Auf der hübschen Insel Aspö in den Schären vor Karlskrona liegt das STF-Hotel und Gästehaus Lotsenturm. Der Turm wurde 1944 als Aussichtsplattform für Lotsen gebaut. Der untere Teil diente damals als Schutzraum, und von oben hat man freie Sicht über das Meer.
Hotel

Scandic Karlskrona

Entfernung: 5,9 km
The Scandic Karlskrona hotel opened on 15 March 2010. The hotel has a central location by the waterside on Karlskrona's largest island Trossö. From our hotel in Karlskrona you stay close to all this naval town has to offer. Exciting activities, cultural sights and fun for the whole family are only a stone's throw away.
Jugendherberge

Aspö Lotstorn, STF Gästehaus

Entfernung: 492 Meter
Auf der hübschen Insel Aspö in den Schären vor Karlskrona liegt das STF-Hotel und Gästehaus Lotsenturm. Der Turm wurde 1944 als Aussichtsplattform für Lotsen gebaut. Der untere Teil diente damals als Schutzraum, und von oben hat man freie Sicht über das Meer.